Akupunktur

Aku Pferd

Aku Hund

Einleitend drei Begriffe, die im Zusammenhang mit der Akupunktur immer wieder Verwendung finden:

Yin & Yang

Sind zwei Begriffe, die sich schwer mit westlichen Worten erläutern lassen. Sie bilden ein Paar, welches sich in einem Gleichgewicht befinden sollten. Yin kann ohne Yang nicht sein, so wie dort, wo Sonne ist, auch immer Schatten ist.

Hier ein paar Begriffe, die versuchen Yin & Yang greifbarer zu machen:

Yin: Schattenseite des Berges – Mond – weiblich – Materie – Kondensation – sammelnd – ruhend – kalt – unten – innen

Yang: Sonnenseite des Berges – Sonne – männlich – pure Energie – Dampf – zerstreuend – bewegend – warm – oben - außen

Qi
Qi ist die Urenergie, Lebenskraft, die in verschiedenen Stufen der Materialisierung vorkommt. Die immateriellste Form ist Shen (Geist) sehr materiell hingegen sind Körperstrukturen. Qi bewegt, wandelt um, wärmt, erhält / hält und wehrt ab

.

„Gesundheit liegt dann vor, wenn Yin und Yang im Gleichgewicht sind und das Qi ungehindert und frei durch den Körper fließen kann.“

 

Was kann Qi und Yin & Yang aus dem Gleichgewicht bringen?

  • äußere Einflüsse (Kälte, Hitze, Feuchtigkeit, etc.)
  • innere Einflüsse (psychische Faktoren, Schock, Trauer, Angst, Wut etc.)
  • nicht passende Fütterung und / oder Haltung
  • körperliche Überanstrengung
  • Traumata (Verletzungen, Operationen)

Die Akupunktur stellt eine der fünf Säulen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) dar:

Diätetik – Arzneimitteltherapie – Qi-Gong & Taijiquan – Tuina-Anmo-Massage – Akupunktur

 

Die Akupunktur ist eine jahrtausendealte Therapiemethode, die ihre Wurzelnin China hat und bis heute dort praktiziert und gelehrt wird. Auch in der westlichen Human- sowie Tiertherapie findet die Akupunktur immer mehr Anwendung und Anerkennung.

Bei der Akupunktur (lat. acus – Nadel / punctio – das Stechen, pungere – stechen) wird eine Nadel in einen genau definierten Punkt auf der Haut gestochen. Dadurch wird, stark vereinfacht ausgedrückt, die Energie (Qi), die in den Leitbahnen (Meridianen) im Körper fließt, bewegt. Es gibt zwölf paarige Hauptleitbahnen und acht Sonderleitbahnen in denen das Qi durch den Körper zirkuliert.

 Aku Hand Knie web
Aku Hand web

Wie ist der Ablauf einer Akupunkturbehandlung?

Der erste Termin

1. Anamnesegespräch mit dem Tierbesitzer zu dem aktuellen Problem, Vorerkrankungen, Fütterung, Impfungen, soziales Verhalten des Tieres, und noch einiges mehr.

2. Betrachtung des Tieres:

  • Ausstrahlung, Gesamterscheinung (Habitus), Fell, Augen & Lider, Form und Geruch der Ausscheidungen, Geruch den Tieres

3. Betasten des Tieres:

  • Abstreichen und Abtasten des Körpers, Tasten des Pulses, Beurteilung der Zunge und der Schleimhäute (Auge und Maul)
  • Abdrücken bestimmter, diagnoserelevanter Akupunkturpunkte

4. Diagnosestellung und Behandlung

5. Erstellen eines Behandlungsplans (ergänzende Maßnahmen, weitere Termine)

Die Grundidee der TCM ist es, den Körper wieder in ein Gleichgewicht zu bringen, bevor es zu körperlichen, nach außen sichtbaren Symptomen kommt. Prävention ist immer besser, als zu warten, bis sich manifeste Krankheitsbilder entwickelt haben.

Indikationen, bei denen die Akupunktur helfen kann:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates wie: Lahmheiten verschiedenster Genese, Arthritis, Arthrose, Hufrehe akut und chronisch, Hufrollenerkrankung, Sehnenentzündungen
  • Atemwegserkrankungen: akut, chronisch, allergisch
  • Stoffwechselerkrankungen wie EMS, ECS, Hufrehe, Ekzeme
  • Hormonelle Störungen
  • Verhaltensstörungen und psychische Auffälligkeiten
  • Schmerztherapie bei degenerativen Prozessen
  • Unterstützung alter Tiere

 

Folgend noch eine kurze Vorstellung der anderen vier Säulen der TCM:

 

Die Diätetik (Ernährung) spielt, wie auch in der Humantherapie, in der Tiertherapie eine bedeutende Rolle und sollte grundsätzlich in ein Therapiekonzept im Sinne der TCM eingebunden werden.

Gerade die Ernährung ist im chinesischen Gesundheitssystem ein wichtiger Bestandteil zur Gesunderhaltung von Körper und Geist.

Hierbei geht es weniger um Inhaltsstoffe und Nährwerte wie in der westlichen Ernährungslehre, als vielmehr um Geschmack (sauer, bitter, süß, scharf, salzig), thermische Wirkung (warm, heiß, kühl, neutral, feucht), die Wirkrichtung (aufwärts, abwärts) sowie den Einfluss auf die Leitbahnen (Meridiane).

 

Die chinesische Arzneimitteltherapie unterscheidet sich von der klassischen westlichen Phytotherapie besonders durch die verwendeten Bestandteile, die pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Ursprungs sein können. Auch die Auswahlkriterien der einzelnen Bestandteile sind andere. Sie ist ein großes, sehr komplexes Gebiet der TCM und ein wesentlicher Therapiebaustein.

 

Da Qi-Gong & Taijiquan Übungen mit bestimmten Bewegungsabläufen und Atemtechniken sind, eignen sich für die Tiertherapie leider nicht.

 

Tuina-Anmo-Massage ist eine umfangreiche, manuelle Therapie, die auch im Tierbereich Anwendung findet, die jedoch in ihrer Gesamtheit noch nicht sehr weit verbreitet ist.

Relativ bekannt ist die Akupunktmassage.

Der Begriff Tuina-Anmo setzt sich aus den verschiedenen Techniken zusammen:

  • Tui – Schieben, Stoßen
  • Na – Greifen, Nehmen, Anheben
  • An – Drücken
  • Mo – Reiben, Streichen

 

Die von mir angewandten Diagnosen und Therapie handelt es sich und Verfahren der alternativen Veterinärmedizin, deren Wirksamkeit bisher wissenschaftlich noch nicht nachgewiesen und anerkannt sind.